Der herausragende Stellenwert, den das Theaterspiel für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen einnimmt, kann anhand vieler Zitate belegt werden, hier beispielhaft einige davon:

Wir brauchen einen Bildungsplan, der sehr viel Raum für Kreativität … lässt. Und wir brauchen einen Bildungsplan, der unsere Kinder nicht einseitig, also nur auf die Schule oder den Beruf vorbereitet, sondern auf das ganze Leben… Eine Einrichtung, die dem Kind den Rahmen bietet, in einem ganzheitlichen Sinne kompetent zu werden, damit es sein ganzes Leben angemessen und in Verantwortung zu gestalten lernt.
(Prof. Dr. Wassilos Fhtenakis. Professor für Entwicklungspsychologie)

Kinder lieben Theater. Schon ganz früh beginnen sie von ganz allein, beim Spielen in andere Rollen zu schlüpfen. Auch vor der Bühne ist Theater ein eindrucksvolles Erlebnis. Aber daneben ist Theater eine Chance: Es stärkt die Wahrnehmungsfähigkeit von Kindern, zeigt, dass es nicht nur eine Perspektive gibt, vermittelt emotionale Kompetenzen und macht Gemeinschaft erfahrbar. Theater ist kulturelle Bildung von Anfang an.
(Dr. Ursula von der Leyen, in ihrer damaligen Funktion als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Darstellende Kunst beinhaltet… die imaginative und kreative Aneignung von Welt, bei der eine Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit stattfindet und ihre potentielle Veränderbarkeit erforscht wird. Theater spielen motiviert durch seine Prozess- und Produktorientierung zu besonders hohen Leistungen und fördert durch seine ganzheitliche Arbeitsweise die individuelle Persönlichkeits- und Bildungsentwicklung, die sozialen Kompetenzen und die Entwicklung von Kreativität sowie die Gestaltungs- und Handlungskompetenz.
(Dieter Linck, 1. Vorsitzender Bundesverband Theater in Schulen)